The Light At The End Of The World - 1999

REVIEW AUF - METAL.DE

TRACKLISTE

01. SHE IS THE DARK - 8:27
02. EDENBEAST - 11:26
03. THE NIGHT HE DIED - 6:29
04. THE LIGHT AT THE END OF THE WORLD - 10:45
05. THE FEVER SEA - 4:13
06. INTO THE LAKE OF GHOSTS - 7:11
07. THE ISIS SCRIPT - 7:11
08. CHRISTLIAR - 10:33
09. SEAR ME III - 5:27

Na, das ist mal eine Überraschung. Ohne große Ankündigung lag auf einmal eine neue My Dying Bride auf meinem dreckigen, verstaubten und vollkommen überlasteten Schreibtisch. Also erst mal den Beipackzettel lesen, der schon gleich mit der Tür ins Haus fällt und den Leser wissen lässt, dass Sänger Aaron wieder grunzt. Da scheint die letzte Platte wohl nicht so toll angekommen zu sein. Kein Wunder, war 34.788%…complete doch wirklich nicht sonderlich umwerfend. Doch man besinne sich auf seine alten Stärken, heißt es weiter in dem Text.

Nun gut, das haben schon andere versprochen und die ganze Geschichte hier riecht verdammt nach einem “ach, war alles nur ein Versehen, wir machen jetzt brav wieder düsteren Metal, damit ihr auch wieder schön unseren Platten kauft.” Doch ehrlich gesagt halte ich My Dying Bride nicht für eine solche Band und der erste Hördurchlauf bestätigt dies auch nachdrücklich. Die Lieder klingen wieder schwer, düster, keineswegs leichtverdaulich und sind mit derartig drückenden Riffs gespickt, dass man auf einmal die volle Wucht der Gravitation spürt. Unglaublich intensiv sind sie wieder geworden, mit Liedern voller Trauer, Melancholie und tiefster Schwärze. Alleine der Opener geht direkt ins Blut und man schwelgt in dem dichten Sound, der in dieser Form einfach nur von diesen Briten hier erzeugen werden kann. Und ja, er grunzt wieder, wenn auch nur sehr selten, aber effektiv. Einziges großes Manko dieser ansonsten wirklich gelungenen CD: Die Geige fehlt immer noch. Gerade in diesem düsteren Sound fehlt die weinende, schluchzende Violine, welche einen noch mal den Rest gibt. Oft wartet man nur auf das Einsetzten dieses Instruments, aber nein, Leere bleibt.

Dennoch, My Dying Bride sind wieder auf dem richtigen Weg, ihrem Weg, und haben wieder zu sich selbst gefunden. Sie versuchen nicht mehr etwas zu sein, was sie nicht sind und sie haben sich endlich wieder auf ihre Stärken besonnen. Willkommen zurück Jungs!

1999 CD Peaceville/MFN CDVILE 79